Türen und Fenster

Vergleichen lohnt sich

Bis zu 30% sparen

. Allem voran steht die Weissenhofsiedlung als Zeugnis moderner Baukunst. Im Jahr 1927 haben 17 Architekten diese unverwechselbare Wohnsiedlung geschaffen, die bis heute Besucher anlockt. Stuttgart wartet neben historischen Schlössern, Kirchen und Brücken auch mit typischen Eigenheiten auf. Dazu zählen die „Stuttgarter Stäffele“ – Mehr als 400 Treppenanlagen mit einer Gesamtlänge von 20 Kilometern – oder die große Anzahl an Tunneln.

Düsseldorf:
Rund um die bekannte Einkaufsmeile Königsallee, kurz „die Kö“, mit ihren exklusiven Geschäften, wimmelt es von alten, denkmalgeschützten Häusern. Sowohl in der Altstadt, als auch im übrigen Stadtgebiet findet sich eine faszinierende Vielfalt an Kirchen aus verschiedenen Epochen. Diese reichen von der Romanik im 12. Jahrhundert über die Gotik, bis hin zum neugotischen- und neuromanischen Stil im 19.- und 20. Jahrhundert. Herausragend ist darüber hinaus die große Dichte an Parks und Grünflächen. Diese beheimaten unzählige Brunnen, Kunstwerke und sogar Schlösser. Der grüne Daumen brachte Düsseldorf den Beinamen „Gartenstadt“ ein. Außerhalb der Altstadt prägen knapp 30 Hochhäuser und viele Gebäude aus der Moderne und Postmoderne die Stadtsilhouette.

Dortmund:
Die Metropole im Ruhrpott wird auf den ersten Blick von moderner- und postmoderner Architektur dominiert. Bei genauer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass sich im Stadtgebiet über 100 Kirchen befinden; die meisten davon im romanischen Stil. In Dortmund befinden sich sogar Burgen, Schlösser und Herrensitze aus der westfälischen Adelszeit. Prägend für die Stadt und die ganze Region sind alte Industriegebäude. Einige Zechen wurden, aufgrund ihrer historischen Bedeutung für das Ruhrgebiet, nach der Schließung nicht abgerissen, sondern unter Denkmalschutz gestellt. Damit bewahrt Dortmund seine Identität als Bergbau-Stadt. Mit dem Signal Iduna Park verfügt Dortmund über das größte Fußballstadion Deutschlands.

Bremen:
Die Stadt an der Weser verfügt über einen historischen Stadtkern, indem sich mit dem „Bremer Roland“ und dem alten Rathaus gleich zwei Bauwerke befinden, die zum UNESCO-Welterbe gehören. Mindestens genauso bekannt sind jedoch die Bremer Stadtmusikanten; eine Statue der Tiere aus dem gleichnamigen Volksmärchen der Gebrüder Grimm. Das Schnoorviertel befindet sich ebenfalls in der Altstadt und lädt mit seinen mittelalterlichen Gängen und Häusern zum romantischen Träumen ein. Museumsfreunde kommen in Bremen voll auf ihre Kosten. Vielfältige Themen und Ausstellungen sorgen für jede Menge Beschäftigung.